Hotel Wengen: Hotel Restaurant Bären Wengen

Geschichte

Bärenstübli1934
Kauf des Wohn-und Wirtschaftsgebäudes „Bärenstübli“
durch Ulrich und Rosa Brunner-von Allmen.

Der Hotel und Restaurantbetrieb Bären wurde durch Rosa Brunner geführt und geprägt.

In den folgenden Jahren wurde die Infrastruktur sanft renoviert und stetigt verbessert. Einer der ersten Fernseher in Wengen war im Bärenstübli und wurde rege von der einheimischen Bevölkerung genützt. Heute würde man dem „Public viewing“ sagen.

1951
Abbruch der bestehenden Scheune und
Neubau des Touristenlager mit 20 Betten
ohne Heizung und nur mit kalt Wasseranschluss
Mit dem Bärenstübli und den Touristenlager stehen nun ca. 30 Betten zur Verfügung.

1972
Übernahme der Liegenschaft durch Sohn Willy Brunner und Schwiegertochter Martha Brunner-Fankhauser
An-und Neubau des „Neuen Bären“ mit 17 Zimmern, 26 Betten, einer 3 Zimmer Wirtewohnung, 4 Mitarbeiterzimmer, einem Restaurant mit 80-und einer Terrasse mit 50 Plätzen. 8 der 17 Zimmern hatten eine Dusche/WC direkt im Zimmer.
Damals sehr modern und neuzeitlich. Die anderen Zimmer hatten Dusche/WC noch wie üblich auf der Etage.
Mit dem Neubau stehen nun ca. 46 Betten zur Verfügung.

1978 – 1991
Das Restaurant „Bärenstübli“ war nur noch in der Zwischensaison offen.

1992
Schliessung des Restaurant „Bärenstübli“

1994
Übernahme der Liegenschaft und des Hotels durch Sohn Willy Brunner
und Schwiegertochter Therese Brunner-Tschanz.
Umbau des mittleren Stockes im Bärenstübli in eine Wohnung.
Duschen und Heizungseinbau im Touristenlager und Namensänderung zu „Kleiner Bär“

1997/98
Neugestaltung sämtlicher Hotelzimmer sowie
Nasszelleneinbau in den restlichen Zimmern ohne Dusche/WC im „Neuen Bären“
Geburt von Nicole Brunner

1999
Umbau des „Bärenstübli“ in eine grössere Wohnung.

2001/02
Schliessung des Touristenlager „Kleiner Bär“ und Umbau in ein 2 Zimmerwohnung. Neu stehen noch 35 Betten zur Verfügung.
Geburt von Jessica Brunner.

2004
Anbau/Vergrösserung und Neugestaltung des Restaurant im „Neuen Bären“

2005
Einbau von Küche und Büro im „Bärenstübli“

2007
Einbau Brandmeldezentrale für das ganze Hotel

2011
Anbau Westfassade, Neugestaltung und Vergrösserung von 10 Zimmern.
Auflösung der Wirtewohnung im „Neuen Bären“
Martha Brunner-Fankhauser zieht in die Wohnung im Kleinen Bär ein.

2013
Neugestaltung der verbleibenden 7 Zimmern.
Einbau Gästelift.